Geschichte

Wie alles begann... 

Um das Jahr 1850 gab es in Hagensdorf bereits eine Handdruckspritze, welche in einer Scheune mit Strohdach am unteren Ende des Dorfes aufbewahrt wurde. Ein Zeugwart und ein Maschinist (Schmied) betreuten das Gerät. Eine organisierte Feuerwehr gab es zu dieser Zeit allerdings noch nicht. 

Im Jahre 1890 wurde dann das 1. Spritzenhaus erbaut. Es war aus Holz gezimmert und hatte bereits ein Ziegeldach. 1907 entschloss man sich dann, dieses Rüsthaus wieder abzureißen, und das heutige Rüsthaus in Ziegelbauweise zu errichten. Ein hölzerner Turm zum Trocknen der Schläuche wurde im Jahre 1930 dazugebaut. Zwei Jahre später wurde die Handdruckspritze für das Ansaugen umgebaut. Vorher musste das Löschwasser immer erst mit dem Wasserwagen herangeführt werden. Diese Handdruckspritze war bis zum 2. Weltkrieg in Einsatz. 

Die Gründung der heutigen Freiwilligen Feuerwehr erfolgte am 25. März 1925. Der eigentliche Gründer war der Landwirt Franz Seier (Hausnr. 49). Er war auch der erste Kommandant der Feuerwehr.

 

1926 wurde eine zweite Handdruckspritze zum Preis von ÖS 1.000,-- angekauft. Ebenfalls im selben Jahr erfolgte die Uniformierung der Feuerwehr.

1942 wurde eine Motorspritze angekauft, die im April 1945 von Unbekannten gestohlen wurde. Im Herbst 1949 kaufte die Gemeinde eine neue Motorspritze. Da diese aber nicht verläßlich genug war, wurde im Jahre 1957 eine zweite Motorspritze angekauft.

Ab 1960 dienten als Zugmaschinen für den Spritzwagen Traktoren. Vorher wurde der Spritzwagen von Pferden gezogen.

1969 wurde mit dem Bau des neuen Feuerwehrhauses begonnen, welches 1970 unter Bürgermeister Martin Pail seiner Bestimmung übergeben, und vom Geistlichen Rat Pfarrer Josef Mischinger eingeweiht wurde. Zur Feuerwehrhausweihe kamen 12 Wehren mit 192 Mann.
 
Im Jahre 1971 wurde von der Gemeinde Heiligenbrunn ein neues Feuerwehrauto und eine Feuerwehrfahne angekauft. Die Weihe des Autos und der Fahne erfolgte am 27. Juni 1971.
 
In den darauf folgenden Jahren wurden nach und nach Geräte und Ausrüstungsgegenstände für die Feuerwehr angekauft.
 
Am 04. Juni 1978 fand in Hagensdorf der 7. Bezirksleistungswettbewerb statt. Es nahmen 64 Wettkampfgruppen in den Klassen Bronze und Silber teil.
 
Am 4. Mai 1980 erfolgte die Weihe der zuvor neu angeschafften Motorspritze Suptermatics TS 12 durch den Geistlichen Rat Pfarrer Ludwig Ilias. Durch den Einsatz der neuen Motorspritze konnte die Ortsfeuerwehr bei vielen Einsätzen größeren Schaden verhindern.
 
1989 wurde mit einem Zubau zum Feuerwehrhaus begonnen. Dieser Zubau beherbergt noch heute die "Schwabenhalle". Die erste Grillparty wurde bereits am 22. Juli dieses Jahres gefeiert.

 

1991 wurde das neue Kleinlöschfahrzeug (KLF) angeschafft und eingeweiht.

 

Im Jahr 1994 wurde das Feuerwehrhaus saniert und 1995 mit neuen Toren ausgestattet.

 

Im Jahr 2000 wurde mit dem Um- bzw Zubau des heutigen Feuerwehrhauses begonnen, welches dann im August 2002 durch Pfarrer Mag. Burghard Lang eingeweiht wurde.

{besps}Geschichte Slide 1{/besps}

 
Am 11. Juni 2005 feierten wir unser 80jähriges Bestehen. Gleichzeitig erfolgte die Segnung der neu angekauften Tragkraftspritze. Neben zahlreichen Gästen aus der Bevölkerung von Hagensdorf und den Nachbarortschaften nahmen insgesamt 25 Wehren aus dem Bezirk Güssing mit insgesamt 192 Kameradenam Festakt teil. Auch zahlreiche Ehrengäste waren anwesend und gratulierten zum freudigen Ereignis.

{besps}Geschichte Slide 2{/besps}